header

RECHTemotional

29.04.2019

MOBBING - ARBEITGEBER IN DER PFLICHT Kommt leider noch oft vor, daher zur Klarstellung: Mobbing-Abhilfe ist eine Arbeitgeberpflicht und "nicht ansprechen" (aus rechtlicher wie emotionaler Sicht) keine Option! [caption id="attachment_1261" align="alignleft" width="300"] Mobbing-Arbeitgeber in der Pflicht[/caption]

24.04.2019

Bei meinen Trainings und Beratungen stehe ich für Klarheit, Übersichtlichkeit und Verständlichkeit - sogar oder gerade in den Bereichen Datenschutz und Compliance ;-). Zugegeben: bei dem Überangebot an Information, bei der Masse an Inhalten, bei der raschen Entwicklung und Veränderung und bei dem Mangel an verfügbarer Zeit und Kapazitäten eine echte Herausforderung.
Hier wieder eine kleine Hilfe um zu checken wo man in Sachen Datenschutz steht! Nicht den Mut verlieren, und ein Schritt nach dem anderen!

08.04.2019

Nicht Produkte oder Dienstleistungen, sondern MITARBEITER gewinnen Kunden! Stellen Sie sich vor was passiert, wenn Sie heute in Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeiter investieren? Und was passiert, wenn Sie es nicht tun? Eins ist sicher: Unternehmen können heute nur mehr erfolgreich sein, wenn die Mitarbeiter an das Unternehmen glauben und aktiv etwas beitragen wollen! Denn uninteressierte, nicht engagierte und ständig wechselnde Mitarbeiter kosten viel Zeit und Geld! Sie fragen sich, wie Sie den Rahmen dafür gestalten und optimieren können? Ich schlage vor: mit frischem Wind und meiner Expertise!
» mehr

15.03.2019

„Walk the Talk“ – Der unterschätzte Einfluss des Vorbildverhaltens Egal ob ich in Unternehmen Compliance-Richtlinien oder Seminar-Teilnehmern die unterschiedlichen Sprachen nach dem Process Communication Model® vermittle: wieviel die Leute mitnehmen und umsetzen hängt maßgeblich davon ab dass ich lebe was ich sage. Das Gleiche gilt für Führungskräfte: sie und ihre Art entscheiden darüber ob ihre Führung die gewünschte Wirkung erzielt!
» mehr

11.03.2019

Die beste Strategie, der innovativste Prozess und das ausgefeilteste Compliance-System bleiben erfolglos, wenn wir die Menschen nicht dafür gewinnen! Ich unterstütze dabei - unter anderem mit den genialen Tools des Process Communication Models® - alle beteiligten Menschen zu erreichen und damit sämtliche Potentiale zu nutzen:
» mehr

25.09.2018

Change is here – Höchste Zeit für die Anforderungen von Heute fit zu werden! Egal ob Schüler, Hausfrau, Arbeiter, CEO oder ganze Organisation – jeder ist von den rasanten Entwicklungen und Veränderungen unserer Zeit betroffen. Um in dieser bewegten, digitalen Zeit nachhaltig Fuß zu fassen sind neue bzw. aktualisierte Kompetenzen notwendig. Wir brauchen einen neuen Umgang mit Unsicherheit, Druck, Stress, Niederlagen und Fehlern, und wir brauchen bessere Kommunikationsfähigkeiten. Wir müssen menschliche Spielregeln und psychologische Gesetzmäßigkeiten verstehen und auf dieser Basis neue Verhaltensweisen und Prozesse entwickeln. Privat wie beruflich. Die gute Nachricht ist: all das können wir lernen, und zwar jeder von uns! Die schlechte Nachricht ist: dafür müssen wir alle an uns und unserem Mindset arbeiten! Denn Widerstände lähmen. Um als Organisation oder Unternehmen erfolgreich zu bleiben braucht es unternehmensweite Awareness. Nicht nur das Top-Management, sondern alle müssen mitziehen! Die am dringendsten benötigte Führungskompetenz der heutigen Zeit ist die Fähigkeit, Menschen für Herausforderungen zu gewinnen und dadurch Mut zur Veränderung zu schaffen! Klar, ein neues Mindset ist nicht an einem Tag entwickelt sondern erfordert nachhaltiges Engagement! Und seien wir ehrlich: mit Hilfe von Experten geht es leichter und schneller! Mein Tipp:
  1. Treffen Sie die bewusste Entscheidung, selbst die Verantwortung für Ihre persönliche Entwicklung und die Entwicklung Ihrer Organisation zu übernehmen!
  2. Suchen Sie die für Sie und Ihre Organisation passende Methode, um Selbstmanagement, Empathie, Soziale Kompetenzen und Kommunikationsfähigkeiten auszubauen.
  3. Üben Sie den Umgang mit Unsicherheit, Druck, Stress, Niederlagen und Fehlern, indem Sie sich und Ihre Leute derartigen Situationen bewusst aussetzen.
Wenn Sie Ihre Persönlichkeit oder Organisation mit mir fit machen wollen freue ich mich über Ihre Kontaktaufnahme.

06.03.2018

Erste Schritte durch den DATENSCHUTZ – Dschungel Jeder, der selbständig am Wirtschaftsleben teilnimmt – egal ob EPU oder Großkonzern – ist vom neuen Datenschutzrecht betroffen und MUSS aktiv Handlungen setzen. Selbst dann, wenn kein Computer im Spiel ist und Daten auf Karteikarten oder einfach so handschriftlich strukturiert erfasst werden. Die Menge und Qualität der zu setzenden Maßnahmen hängen nicht allein von der Größe des Unternehmens sondern auch von der Art der verarbeiteten Daten und dem Risiko des Verlustes bzw. der missbräuchlichen Verwendung ab. Vorsicht: Unwissen schützt nicht vor Strafe! Die Art und das Ausmaß von „Bestrafungen“ im Fall von Verletzungen des Datenschutzrechts hängt wesentlich davon ab wie sorgfältig Unternehmer mit diesem Thema jetzt umgehen! In meinen Unternehmensberatungen und Vorträgen (auf kleine Unternehmen wie Personenberater gemünzt) erkläre ich detailliert nachstehenden kurzen Überblick (Achtung: diese Vorgehensweise erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit – fachkundige, individuelle Beratung ist dringend geboten):
  1. Zuerst ist zu erheben, wie der IST-Zustand im Unternehmen bezüglich „Daten“ ist: Welche Daten („nur“ personenbezogene oder auch sensible oder strafrechtlich relevante oder Bilder) werden wo, wie und wofür erhoben/ gespeichert/ verarbeitet? Dies ist in Zukunft auch schriftlich zu dokumentieren und im Bedarfsfall anzupassen.
 
  1. Danach kann geprüft werden: Gibt es nach der neuen Rechtslage eine „Erlaubnis“ für diese Datenverarbeitungen? (denn: Daten verarbeiten ist grundsätzlich verboten, es sei denn es gibt eine Ausnahme!)
 
  1. Wie stelle ich (organisatorisch, technisch, ...) sicher, dass diese erlaubten Daten gesichert und vor Missbrauch geschützt sind? Und: Brauche ich einen Datenschutzbeauftragten?
 
  1. Welche Dienstleister (ab Mai „Auftragsverarbeiter“) oder sonstige Personen (im oder außerhalb des Unternehmens) haben Zugang zu den Daten? Hier kommen zB Steuerberater, Buchhalter, Netzbetreiber, Computerwartung, Personalabteilung und viele andere in Frage. Mit jedem einzelnen ist (vertraglich) sicher zu stellen, dass alle Daten zuverlässig und sicher geschützt sind und bleiben.
 
  1. Wie werden Personen, deren Daten verarbeitet werden, (schriftlich und nachweislich) über ihre Rechte informiert?
 
  1. Welche Prozesse sind für folgende Fälle vorgesehen:
- Daten werden nicht mehr gebraucht; - Betroffener verlangt Berichtigung/Löschung/eingeschränkte Verarbeitung/... seiner Daten; - Verletzung des Datenschutzes/Diebstahl/Verlust oder Missbrauch der Daten. - ...  FAZIT: Jedes Unternehmen muss einige individuelle Dokumentationen, Belehrungen, Erklärungen und Verträge erstellen. Gehen Sie das Thema JETZT und SORGFÄLTIG an, damit es nachher keine existenzbedrohenden „Überraschungen“ gibt.    

02.03.2018

Ein spannender Tag liegt hinter mir: AUFSICHTSRATSTAG 2018 an der WU Wien. Schon die Inputs zu Familienunternehmen waren interessant – gute Kommunikation hat hier einen noch höheren Stellenwert als anderswo:
  • hier herrschen so gut wie immer Interessenskonflikte bei allen Beteiligten vor – Stichwort „persönliches/familiäres Wohl“ versus „Unternehmenswohl“; das erschwert Kommunikation und Entscheidungsfindung, und ist äußerst haftungsträchtig!
  • die „Next Generation“ hat in den seltensten Fällen das gleiche Mindset wie ihre Vorgänger; diesem Umstand muss man durch eigene Strategieworkshops /Klausuren/ aktualisierte Familienverfassungen Rechnung tragen, wenn es weiter funktionieren soll ;-);...).
Generell waren die Vorträge „Die Chancen und Herausforderungen der Digitalen Transformation“ (quasi Geschäftsmodellveränderung durch Digitalisierung) sowie „Die bisherige Erfahrung und der Umgang mit Digitaler Transformation in verschiedenen Unternehmenstypen“ besonders aufschlussreich. Ein paar Facts von gestern:
  1. Digitalisierung ist weit mehr als IT. Jeder Prozess der Wertschöpfungskette in einem Unternehmen hat erhebliches Potential.
  2. Unternehmen wissen, dass sie in Sachen „Digitale Kompetenz“ erheblichen Aufholbedarf haben, sie wissen nur nicht wie sie aufholen können. (Hier haben wir im Lauf des Tages besonders viele Impulse erhalten)
  3. Wenn Geschäftsführung oder Aufsichtsrat neben dem Unternehmenswohl noch andere Interessen wie etwa politische, familiäre, persönliche, konkurrenzierende, ... verfolgen (und sich dies auf ihre Entscheidung auswirkt) – Stichwort „Interessenkonflikt“ – zieht dies gegebenenfalls bei sonstiger Haftung Handlungsbedarf für jedes andere Geschäftsführungs- oder Aufsichtsratsmitglied nach sich.
Im Endergebnis bleibt übrig: JEDER UNTERNEHMER MUSS DEM THEMA DIGITALISIERUNG RAUM UND ZEIT EINRÄUMEN, wenn er auch morgen noch Unternehmer sein will. Auch das Rundherum ist immer wieder nett: Leute interessant, Essen und Verpflegung gut - ein wirklich guter Tag! [caption id="attachment_901" align="aligncenter" width="225"] Aufsichtsratstag 2018 Treitler[/caption]      

31.01.2018

Jeder Persönlichkeitstyp erbringt (nur) unter den für ihn geeigneten Umständen Bestleistungen. Menschen sind da wie Autos: mit dem falschen „Kraftstoff“ oder der falschen „Bedienung“ funktionieren sie nicht. Aber im richtigen Setting gelingt Großes! Und qua Diversität: erst das optimale Einsetzen menschlicher Vielfalt bringt ungeahnte gemeinsame (berufliche wie private) Erfolge. Für den Einzelnen setzen inzwischen viele große Selbstmanagement-Lehren – je nach Modell - an individuellen Motiven, Werten, Visionen oder Bedürfnissen an. Dr. Taibi Kahler, Begründer des genialen Process Communication Model® (PCM), hat festgestellt: Wenn Menschen nicht „funktionieren“, unmotiviert oder unzufrieden sind liegt es daran, dass sie regelmäßig
  • in einer für sie ungeeigneten „Sprache“ angesprochen werden;
  • in einer ihrem Naturell widersprechenden Sozialumgebung arbeiten oder sind;
  • sich für ihre Sichtweise/Wahrnehmungsart rechtfertigen müssen;
  • Dinge tun (müssen), die keinerlei Befriedigung ihrer individuellen psychischen Grundbedürfnisse mit sich bringen.
Das klingt nach Kleinigkeit, „jammern auf hohem Niveau“. Naja! Jeden Tag, häufig bis ständig eine Sprache, die einen aufreibt, Einzelbüro wenn man sich gern austauscht oder kreatives Chaos wenn man Pläne und Excel liebt? Das zermürbt. Die gute Nachricht: schon nach einem kurzen PCM-Training zu Persönlichkeit und Kommunikation gelingt es nachhaltig, Menschen (auch, oder gar insbesondere sich selbst :-)) in ihrer Einzigartigkeit wahrzunehmen und zu akzeptieren. Und man erhält quasi eine Bedienungsanleitung zur Schaffung des individuellen, optimalen Umfeldes (beruflich wie privat).

17.01.2018

TREUE – RECHTemotionale Basis für private und berufliche Beziehungen Dass Treue in allen erdenklichen Ausformungen eine moralische Grundlage für zwischenmenschliche Beziehungen ist scheint jedem klar. Aber kaum jemand weiß, dass (und wie weit) das österreichische Recht vielfach zur Treue verpflichtet. Scheinbar war die moralische Grundlage nicht ausreichend...
» mehr