header

11.03.2019

Die beste Strategie, der innovativste Prozess und das ausgefeilteste Compliance-System bleiben erfolglos, wenn wir die Menschen nicht dafür gewinnen! Ich unterstütze dabei – unter anderem mit den genialen Tools des Process Communication Models® – alle beteiligten Menschen zu erreichen und damit sämtliche Potentiale zu nutzen:

  1. Gerade für trockene, theoretische Materien stelle ich beim Gegenüber zuallererst „Aufnahmebereitschaft“ her. Ich überzeuge mich ob mein(e) Gegenüber geistig anwesend ist (sind), frage Erwartungen und die persönliche Haltung zum Thema ab, stelle zu jedem Kontakt her. Ja, das kostet Zeit, aber wer am Anfang nicht in seinem persönlichen „Status-Quo“ abgeholt wird nimmt erfahrungsgemäß nichts vom Thema mit, im worst case stört er die restliche Zeit und lenkt die anderen ab.
  2. Der richtige Einstieg in die Inhalte erfolgt dann durch (bewusstes oder unbewusstes) Aktivieren von passenden Vorerfahrungen in den Köpfen der Beteiligten! In meinem Fall erzähle ich absurde oder existenzbedrohende Compliance-Verstöße (die die Menschen aus den Medien kennen), harte Gerichtsentscheidungen (bei denen jeder jemanden kennt dem so etwas wiederfahren ist) und manchmal auch Anwaltswitze oder lustige Gesetze.
  3. Während meines Vortrages/Seminars/Workshops berücksichtige ich dass alle Beteiligten unterschiedliche Wahrnehmungsfilter und „Sprachen“ nutzen: ich bringe jeden relevanten Inhalt auf mindestens 3 verschiedene Arten und verfestige die Informationen mit vielfältigen Methoden wie Quiz, Diskussionen, Spielen und Gruppenübungen.

Interesse an mehr? Lassen Sie sich mein Seminar „Erfolgreiche Führungskraft“ in Kooperation mit WEKA am 05.06.2019 nicht entgehen oder melden Sie sich bei mir! Ich freu mich auf Sie!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.