header

12.01.2014

Point of no return in der Beratung – ja, das kenne ich gut! Irgendwann in einer Gesprächseinheit wird einem Klienten ein bis dato unbewusstes Verhalten(smuster) klar. Zuerst ist man sprachlos. Dann wütend. Dann traurig. Und man fragt sich, wieso man diesen so genannten „blinden Fleck“ nicht schon viel früher erkannt hat. Manchmal ist es einem auch peinlich, weil die Anderen den Fleck ja schon längst kennen.

Das bezeichne ich als „point of no return“: man kann und will das alte Muster nicht mehr weiterleben, aber für alternatives Verhalten fehlen einem die Anhaltspunkte. Man muss neue Pfade austreten und sich dabei auf sich allein verlassen. Ein herausforderndes, aber unbeschreiblich großartiges Gefühl von Freiheit, Leichtigkeit und Glück.

Ich spreche auch aus eigener Erfahrung – man wird jedes Mal ein Stückchen mehr man selbst.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.